SchulSoftWare A. Tillmann

WinSchule


AKTUELL
Startseite
Aktuelle Version Berlin
Die letzten Änderungen Berlin
Aktuelle Version Brandenburg
Die letzten Änderungen B'burg
Diskussionsforum
Downloads


INFORMATIONEN
Impressum
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Startseite WinSchule
WinSchule
WinStundenPlan
WinBrief
Netzwerkprogramm
Anleitung dazu
Linux
Handbuch
Scanner
Chip-Karten
Preisliste


HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN
FAQ


KUNDEN (NAMEN)
WinSchule Berlin
WinStundenPlan Berlin

WinSchule Brandenburg
WinStundenPlan B'burg


KUNDEN (BEZIRKE/ORTE)
WinSchule Berlin
WinStundenPlan Berlin

WinSchule Brandenburg
WinStundenPlan B'burg


ZUKUNFT
kurzfristige Planung
langfristige Planung
.NET


SERVICE
Service
eMail
Adresse
Bildergalerie der Moderatoren / Multiplikatoren Brandenburg
Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)

Einleitung

WinSchule 2000 wird in Brandenburg mittlerweile in über 800, in Berlin 143 Schulen eingesetzt (Stand 28. Juli 2005). WinSchule 2000 ist ein Windows-Programm. Es läuft unter Windows 95/98, Windows NT 4.0, Windows XP und OS/2 2.1 oder Warp.


Hauptfenster von WinSchule (Berliner Version)

Am Ende dieses Dokuments finden Sie eine Sammlung von Bildern.
 

Eigenschaften in Stichwörtern

  • WinSchule und WinStundenPlan sind netzwerkfähig.
  • Alle Programme enthalten das Lernprogramm Navigator, um Anfängern die ersten Schritte zu erleichtern.
  • Alle Angaben - außer Fachbezeichnungen der Oberstufe - sind schultypunabhängig und frei editierbar.
  • Alle Grenzen sind weit ausgelegt (z. B. enthält der Stundenplan 12 Stunden, 18 Fächer oder Kurse pro Stunde und Klasse parallel, 6 Wochentage, editierbare Pausenregelung; 0. oder 12. Stunde. Die Oberstufe enthält 40 Leistungs- und 100 Grundkurse pro Semester. Die Mittelstufe enthält 26 Wahlpflichtfächer mit bis zu 16 Gruppen pro Jahrgang. Gesamtschulen können pro Klassenstufe 576 leistungsdifferenzierte Kurse einrichten.).
  • WinSchule enthält umfangreiche, kontextorientierte Hilfen, z.Z. mehr als 2½ MB mit vielen Symbolen und Ikonen. Dazu gibt es Fußnoten- und Blasen-Hilfen zu mehr als 1000 verschiedenen Editierfeldern und einen Navigator als Lernprogramm für Anfänger.
  • WinSchule enthält sieben Wegweiser auf der Diskette mit Symbolen und Ikonen, unter anderem
    • zur Schullaufbahn,
    • zum Abitur,
    • zu OSZs
    • und zur Handhabung des Druckers.

    Diese können mit Windows-Wordpad gelesen und ausgedruckt werden.

  • WinSchule liefert fast 700 Druckausgaben oder -formulare mit einheitlichem Aussehen. Alle verschiedenen Ausdrucke einer Schule füllen zwei Aktenordner.
  • WinSchule unterstützt alle gängigen Drucker und Graphikkarten.
  • In allen Druckausgaben für Formulare können die einzelnen Felder auf 1/10 mm genau positioniert werden. Jedes Formular kann verschoben, gestaucht oder gedehnt werden.
  • Zeugnisse können auf die Originalformulare (auch Abiturzeugnisse auf DIN A4 oder DIN A3) oder - sofern keine Abgangszeugnisse - auf normales Papier gedruckt werden. Alleine diese Option holt den Kaufpreis von WinSchule wieder herein. In Brandenburg ist auch der Druck auf leere Abgangszeugnisformulare implementiert.
  • WinSchule stellt bei allen Zeugnissen Textbausteine für 7 Kategorien (Soziales Verhalten, Arbeitsverhalten, Leistungen und Fähigkeiten, Häuslicher Fleiß (Berlin), Zeugnisbemerkungen, Gutachten, Protokolle (Brandenburg)) zur Verfügung, die der Benutzer selber erweitern kann. Zusätzlich gibt es Textbausteine für die Gutachten für die Oberschulen (Grundschulen Brandenburg).
  • WinSchule verwaltet Fremdsprachen (bis zu 6) und Wahlpflichtfächer (bis zu 26 pro Jahrgang).
  • WinSchule verwaltet in Gesamtschulen den leistungsdifferenzierten Unterricht nach dem EG, FEGA, ANKER und jedem beliebigen System.
  • WinSchule organisiert Sportbeurlaubungen.
  • WinSchule unterstützt die Bundesjugendspiele: Berechnung der Punkte aus den Leistungen; Berechnung und Drucken der Urkunden; Statistik; Listen.
  • WinSchule zeigt in fast allen Dialogen Fotos der Lehrer und Schüler.
  • WinSchule enthält eine umfangreiche, mehrstufige Passwortverwaltung.
  • WinSchule enthält einen Terminplaner mit allen Feiertagen (auch bewegliche Feste im Moment bis 2007), Ferien und Lehrergeburtstagen.
  • Die wichtigsten Programmteile können durch große Ikonen direkt aufgerufen werden, die auch ohne Lupe gefunden werden können.
  • WinSchule enthält einen Texteditor WinBrief, der alle Möglichkeiten eines modernen Textverarbeitungsprogramms enthält. Dieses Handbuch wurde mit WinBrief erstellt und gedruckt. WinBrief enthält ein mächtiges Serienbrief-Modul mit automatischer Anpassung von personenbezogenen Wörtern (z.B. sein, ihr, Name, Vorname etc.).
  • WinSchule enthält drei Suchprogrammteile. Das erste sucht nach exaktem Vorkommen von Namensteilen, ein zweites listet Schüler nach Ähnlichkeit auf und ein drittes kann alle Daten beliebig mit und, oder und nicht verknüpfen.
  • WinSchule unterstützt Soundkarten, so dass Eingabeaufforderungen oder Fehlermeldungen akustisch abgesetzt werden können. Die Texte sind natürlich frei editierbar.
  • WinSchule enthält eine komplette Notenverwaltung für den Lehrer.
  • WinSchule führt eine Protokolldatei, so dass alle Datenänderungen dem Verursacher und dem Schüler oder Lehrer und dem Zeitpunkt nach nachvollzogen werden können. Diese kann nur vom Supervisor (Besitzer des höchsten Passwortes) zusammen mit dem Datenbeauftragten der Schule eingesehen werden.
  • WinSchule plant die gesamte Kursphase (Planung, Blockung, Kursbildung, Stundenplan). Das Programm verwaltet bis zu 40 Leistungs- und 100 Grundkurse pro Semester!
  • WinSchule organisiert das gesamte Abitur und druckt alle Formulare incl. Abiturzeugnis!
  • WinSchule unterstützt die Klausurplanung (Listen; fehlende Schüler, Unterrichtsausfall).
  • Die Programme WinFormular und WinListen ergänzen WinSchule. WinFinanzen hilft Ihnen bei der Haushaltsplanung.

Detailiertere Eigenschaften

WinSchule bearbeitet alle Schüler- und Lehrerdaten, soweit diese

  • datenschutzrechtlich verarbeitet werden dürfen.
  • verwaltungstechnisch relevant sind.

Zusätzlich werden Räume und Bücher verwaltet.
Das Grundgerüst bilden die Schüler-, die Klassen-, die Kurs- und die Lehrerdatei. Alle verbalen Angaben sind der Länge nach unbegrenzt. Das Dateiformat läßt sich für künftige Änderungen beliebig erweitern. Die Datensätze werden über eine Indexdatei gesteuert. Hierdurch ist die Anzahl der Einträge (fast) unbegrenzt. Zur leichteren Datenerfassung stehen Auswahllisten bereit, aus denen man oft benutzte Texte entnehmen kann, z.B. Orte, Postleitzahlen, Grundschulen, Nationalitäten, Sportkurse,....

In allen Klassen können diverse Listen mit den persönlichen oder schulischen Angaben gedruckt werden. Hinzu kommen Listen, die in das Klassenbuch, in die Klassenliste oder in das Notenheft des Lehrers (Sparkasse, Philologenverband, GEW, etc) eingeklebt werden können. Listen für das Betriebspraktikum schließen sich an.

Die Datensätze der Schüler unterscheiden sich, je nach dem ob sie sich in Klasse 0 bis 6, Klasse 7 bis 9, Klasse 10 bis 11 oder in Klasse 12 bis 13 befinden.

Es können Zeugnisse editiert werden. Hier stehen bei den Köpfen und Bemerkungen Textbausteine zur Verfügung. Für das Editieren wird ein Teil des Textverarbeitungsprogramms WinBrief benutzt, wodurch alle Optionen eines Editors genutzt werden können. Die Noten können für die Notenkonferenz auf Overhead-Folien gedruckt werden usw. Natürlich werden die Zeugnislisten direkt gedruckt, mit den individuellen Sprachfolgen, Wiederholungen und Nachprüfungen etc. Die Zeugnisse selber können auf die offiziellen Formulare oder auf Normalpapier (außer Abgangszeugnisse) gedruckt werden, wobei alle Linien und Schraffuren mitgedruckt werden. An Gesamtschulen werden die Abschlüsse automatisch berechnet!

Ab Klasse 10 können die Schullaufbahnen erfaßt werden. Blöcke können auf zwei Arten („weich“ oder „hart“) gebildet werden, Kreuzchen-, Kurs- und Tutorenlisten können gedruckt werden, alles passend zu den Kurs- und Tutorenheften zum Einkleben. WinSchule organisiert die gesamte Oberstufe. Meine langjährige Arbeit als Päko in der Oberstufe hat dazu geführt, dass keine Arbeit, die automatisiert werden konnte, unbearbeitet blieb, z.B., Listen von fehlenden Schülern bei Exkursionen oder von Schülern, die in einem Kurs fehlen müssen, weil sie Klausuren schreiben, oder eine komplette Verwaltung der Sportbeurlaubungen. Die individuellen Zeugnislisten werden gedruckt, und die Zeugnisse geschrieben.

Während eines laufenden Jahres werden Abgänge registriert, jedoch nicht physikalisch gelöscht. Bei der Versetzung im Sommer werden die Abgänge nur mit den Adreßangaben in eine Abgängerdatei übertragen. Dies erfolgt für alle Schüler bei Nur-Grundschulen nach Klasse 6, bei Gesamtschulen ohne Oberstufe nach Klasse 10, sonst nach dem Abitur. Zur Verwaltung des Kurssystems lesen Sie bitte den Wegweiser für die gymnasiale Oberstufe.

Ab Klasse 12 beginnt die Vorbereitung des Abiturs. Es gibt kein Formular einschließlich des Abiturzeugnisses im Abiturvorgang, das WinSchule nicht druckt. Die Organisation des mündlichen Abiturs steht im Zentrum. Noch wichtiger: Kontrollen über Kontrollen, so dass keine Regelung übersehen werden kann. Als Beispiel: Fragen zur mündlichen Prüfung, die Lehrer stellen müssen, die bereits die Schule verlassen haben, werden gesondert ausgedruckt.

WinSchule enthält das Grundgerüst eines Stundenplans und druckt alle hieraus folgenden Listen und Pläne aus und kontrolliert natürlich den Plan. Die Klassendatei enthält Angaben über den Klassenlehrer, Stellvertreter, sowie Schüler- und Elternsprecher. Diese können aus Fenstern zur schnellen und richtigen Eingabe direkt angeklickt werden. Jede Klasse hat ihre spezifische Fächerbezeichnung, so dass Kontrollen der einzelnen Klassen erfolgen können (Die Klasse 10EL hat z.B. kein Französisch, daher darf der Stundenplan kein Französisch enthalten).
Beschäftigte der Schule werden nach ihrem Stand eingeteilt: Angestellte ohne Lehrfunktion, Referendare und Lehrer/innen. Außer den Personaldaten werden die Abschlüsse (nur in Brandenburg), Unterrichtsfächer, Pflichtstunden, Ermäßigungsstunden, Mehr-/Minderarbeit und die Angaben zu den Beschäftigungsdaten erfaßt.

WinSchule bietet viele zusätzliche kleine Hilfen. Hierzu gehören der Navigator (ein Lernprogramm für Anfänger), Zusatzprogramme zum Anschauen von WMF-Dateien (alle Druckausgaben können umgeleitet und vor dem Druck noch einmal angeschaut werden), einen Formulareditor, mit dessen Hilfe Positionen auf Formularen festgelegt werden, oder ein Hintergrundprogramm, das den freien Speicherplatz anzeigt. Desweiteren gehört dazu ein Bildschirmschoner mit Aquarium (kann gesondert bestellt werden) usw. oder ein Kamerasymbol, bei dessen Anklicken das Bild eines Schülers oder Lehrers erscheint (wenn man über ausreichend Festplattenspeicher verfügt und einen Scanner hat) oder die Unterstützung der Soundkarte. Das Eingangslogo (Berliner Bär oder Brandenburger Adler) kann individuell z.B. durch das eigene Schulfoto ersetzt werden.

Anmerkung Datenschutz

Jede Verarbeitung von schüler- oder lehrerrelevanten Daten zu Hause auf dem privaten Rechner erfordert die Zustimmung Ihres Schulleiters und die Kenntnisnahme des Datenschutzbeauftragten Ihrer Schule. Eine Verbreitung solcher Daten auf Diskette etc. ist nicht zulässig. Eine Verarbeitung in der Schule erfordert die Anmeldung beim Datenregister des Datenschutzbeauftragten des Landes Berlin oder des Landes Brandenburg.

In Brandenburg gilt die VV-Datenschutz/Statistik. Sie besagt, dass Daten wie Name, Vorname, Jahrgangsstufe, Klassenbezeichnung, Unterrichtsfächer sowie Lernergebnisse, sofern die Datenverarbeitung konkreter Aufgabenerfüllung im unmittelbaren pädagogischen Verantwortungsbereich der Lehrkraft dient, auch außerhalb der Schule auf privaten Rechnern der Lehrer verarbeitet werden dürfen. Hierbei ist das automatisierte Erstellen von Zeugnissen, Mitteilungen und Benachrichtigungen erlaubt.

Die Verteilung von Schülerlisten erfordert die Zustimmung aller Eltern. Sie sollten dies auf Elternabenden abfragen und die Verteilung von den Elternsprechern vornehmen lassen. Wenn nicht alle Eltern zustimmen, müssen Sie deren Angaben wegnehmen. Die Zusatzdialoge Schüler- und der Elterndialog enthalten entsprechende Schalter, um die Ausgabe zu verhindern.

Die Daten werden auf der Festplatte kodiert abgeschrieben. Die Güte der Kodierung kann man daran erkennen, dass die Daten sich noch höchstens um 5% komprimieren lassen. Exportierte ASCII-Dateien sind ebenfalls kodiert. Diese können mit dem Programm WinDecod dekodiert werden.

Anmerkung Zeugnisse

Beachten Sie, ob die Erlaubnis zum Druck der Zeugnisse auf Normalpapier vorliegt. Der jetzige Stand (2001) lautet:

Berlin: Ausführungsvorschriften über Noten und Zeugnisse in der Fassung vom 21. Juli 1993 6 (2):
Für die Zeugnisse dürfen nur die von dem für das Schulwesen zuständigen Mitglied des Senats genehmigten Vordrucke oder Vordruckmuster verwendet werden. Computerausdrucke sind zulässig, wenn sie sich als wirtschaftlich erweisen und nach Inhalt und Aufbau den genehmigten Vordrucken entsprechen......
Brandenburg: Zeugnisse in der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe des Landes Brandenburg (VV Zeugnisse QPh) Verwaltungsvorschrift vom 9. November 1993 (ABI.MJS 1994 S. 83): 5 (2) und (3):
(2) Die Zeugnisse müssen in Inhalt und Gestaltung den als Anlage beigefügten Mustern entsprechen.
(3) Anstelle gedruckter Zeugnisformulare kann eine Schule am Ende der Schulhalbjahre 12/I, 12/II und 13/I mittels elektronischer Datenverarbeitung erstellte Zeugnisse ausgeben, sofern sie den als Anlage beigefügten Mustern entsprechen und nicht Abgangszeugnisse sind.

Zeugnisdaten dürfen bis Klasse 11 nur für ein halbes Jahr gespeichert werden. In der gymnasialen Oberstufe dürfen die Noten (bzw. Punkte) bis zum Abitur oder Abgang vorgehalten werden.

Netzwerkfähigkeit

WinSchule und die weiteren Programme sind prinzipiell netzwerkfähig, d.h. an mehreren Arbeitsstation kann mit dem gleichen Datenbestand gearbeitet werden. Darüber hinaus bieten wir ein Netzwerk-Serverprogramm an. Dieses Programm koordiniert die Arbeitsstation zentral und sorgt für maximale Geschwindigkeit, größten Komfort und Sicherheit. Für zwei Arbeitsstationen ist das Netzwerk-Serverprogramm kostenlos. Lesen Sie dazu auch die Beschreibung des neuen Netzwerk-Serverprogramms und unser Angebot.

Weitere Programme

Die Programme WinBrief, WinStundenPlan zur Erstellung von Stundenplänen, von Vertretungsplänen und Raumplänen, die Netzwerkfähigkeit von WinSchule und das Programm WinFormular zur Erstellung eigener Formulare, WinListen zur Erstellung eigener Listen sowie das Hilfesystem zu WinSchule und die Sicherungsprogramme WSBackUp und WinDecod bilden eine Einheit. WinFinanzen hilft Ihnen bei der Haushaltsplanung.

WinSchule und WinStundenPlan erfordern für die Vollversion Registriernummern. WinStundenPlan setzt WinSchule voraus. WinFormular und WinListe ergänzen WinSchule.

Hardware-Voraussetzungen

  • 486-Rechner mit 8 MB-RAM (absolutes Minimum; am Rande des Erträglichen; mindestens 32 MB erforderlich)
  • Windows 3.1, Windows for Workgroups 3.11, Windows 95/98, Windows XP, OS/2 2.1 oder Warp
  • 12 MB freier Plattenspeicher
  • VGA-Karte 800x600
  • Maus
  • Drucker, unter Windows installiert.

Empfehlungen

  • Pentium-Rechner oder höher mit 32 MB-RAM
  • Graphikkarte 800x600 True Color oder mehr mit Windows Beschleuniger
  • Soundkarte, die von Windows unterstützt wird
  • FarbScanner für Klassenfotos und Lehrerfotos
  • 32 MB freier Plattenspeicher
  • Netzwerk unter Windows NT, Windows 2000, Windows 95/98, Windows XP mit Standard-Netzwerkkarten, z.B. NE 2000 kompatible oder besser.

Galerie


Schülerstammdaten (Gesamtschule)


Zeugnisdialog (Gesamtschule, Klassen 9 und 10 in Brandenburg)


WinBrief bei der Bearbeitung des Handbuchs
 

Demoversion

Sie können entweder über das Internet oder per DFÜ eine Demoversion beziehen (zusammen mit WinSchule). Oder Sie schicken uns einen Brief mit € 4,10 in Briefmarken, und wir schicken Ihnen die CD mit einer Demoversion zu. Die Adresse lautet:
SchulSoftWare A. Tillmann
Klausenpaß 20A
12107 Berlin Mariendorf



Letzte Änderung: 31. Dezember 2009

SchulSoftWare A. Tillmann
Klausenpaß 20A
12107 Berlin Mariendorf
 
eMail: SchulSoftWare@WinSchule.de
Telefon: (030) 74 79 24 68
Fax: (030) 74 79 24 69